Woidke vertritt für eineinhalb Wochen den Bundespräsidenten

 

Potsdam/Berlin - Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) ist für eineinhalb Wochen erster Mann im Staat. Der amtierende Bundesratspräsident übernimmt von Montag (3. August) an bis zum 12. August die Vertretung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Dies ist im Grundgesetz geregelt: Wenn der Bundespräsident verhindert ist - also zum Beispiel während seines Urlaubs - nimmt der Präsident des Bundesrates, also der Chef der Länderkammer, seine Aufgaben wahr.

Das können Termine sein oder es kann sich um die Unterzeichnung von Dokumenten handeln. Weil Woidke vorher im Urlaub war, wurde Steinmeier vom 15. Juli bis zum 2. August vom Regierungschef von Sachsen-Anhalt, Bundesratsvizepräsident Reiner Haseloff, vertreten. In Deutschland gibt es keine Rangliste der protokollarischen Ordnung, aber es hat sich die Praxis herausgebildet, dass der Bundespräsident an erster Stelle steht.



Auf Facebook teilen

Über den Autor

Hape

Power Radio - ... ich on air ...

 

 

Mehr über den Autor



Winamp, iTunes 
Windows Media Player 
Real Player 
QuickTime